Beratung zur Haltung und Vergesellschaftung

Meerschweinchen wie heutzutage bekannt, sind sehr soziale Tiere und sollten immer in einer Gruppe zusammen leben dürfen. Sollte man dieses nicht den Tieren ermöglichen können, so müssen die Meerschweinchen mindestens zu zweit gehalten werden.

In der Haltung für die Meerschweinchen gibt es mehrere Möglichkeiten.

Ein Kastrat und eine Sau oder gerne auch mehrere Sauen

In der Regel ist dies die beste und einfachste Haltung. Der Kastrat sollte älter als die Sauen sein, so dass er die "Chef" Rolle übernimmt und bei Streitigkeiten mit seinem "männlichen Charme" wieder für Ruhe und Ordnung in der Gruppe bringen kann.

Eine reine Weibchen Gruppe

Ist die Haltung die von den Zoogeschäften gerne als bevorzugte Variante angepriesen wird. Da dort keine Kastraten angeboten werden. Die Haltung von einer reinen "Mädchen-WG" birgt aber gewisse Risiken, die auch noch später auftreten können. Auch wenn sich die beiden am Anfang gut verstanden haben. Die Sauen werden alle 14-18 Tage brünstig und haben so Ihre Stimmungsschwankungen und meinen Sie sind King-Kotelett. Das kann dazu führen, dass die rangniedrigeren Sauen regelrecht "gemobbt" werden und dadurch auch mal Bissverletzungen oder Risse in den Ohren entstehen. Diese Phase der Brünstigkeit dauert aber immer nur ein Paar Stunden und wird von den Besitzern erst spät oder gar nicht wahrgenommen. So dass eine immer wiederkehrende Unruhe im Stall herrscht.

Da kann ein dazukommender Kastrat wahre Wunder wirken.

Eine reine Bockgruppe

Reine Bockgruppen sind auch möglich, aber schwieriger in der Haltung. Hier ist nicht nur ein ausreichendes Platzangebotsehr wichtig, sondern auch das Altersgefüge der Gruppenmitglieder und wie gut sie sozialisiert worden sind, denn nicht alle Böcke sind Bockgruppentauglich. Erfahrene Böckchengruppenhalter halten auch Gruppen, die sind größer als 2 Tiere. Auch 4 und 6 und mehr Böckchen sind bei viel Platz und ausreichender Erfahrung.

Ein älterer Bock mit einem Jungbock, ist immer ohne Probleme möglich, da der ältere Bock die Führungsposition übernimmt und der Jungbock sich unterordnet. Auch zwei Jungböcke aus demselben Wurf ist eine gute Möglichkeit, da Sie zusammen groß werden und ein leben lang Freunde bleiben.

Es dürfen nur keine Mädchen in derselben Umgebung gehalten werden, da die Böcke Sie riechen können und dann fängt das "Männergehabe" an. Die beiden Böcke die sich vorher super verstanden haben, können erbitterte Konkurrenten werden.

Ein letztes Wort zum Schluss: Ich gebe egal in welcher Kombination immer nur mind. 2 Tiere als Paar ab. Ich gebe kein Tier in Einzelhaltung.

 


Datenschutzerklärung